New Work@HRM: Den kulturellen Wandel gestalten – die Erfolgsfaktoren (Modul 6)

Bakoev logo

Project number: 21740056

- Gebührenfrei -

Date & pricing

10/06/2021 - 11/06/2021
Register before: 09/06/2021

€ 0,00 per attendee

€ 0,00 for EIPA members*

New Work@HRM: Den kulturellen Wandel gestalten – die Erfolgsfaktoren (Modul 6)

Dieses letzte Modul der HRM-Konferenz verbindet alle Themen miteinander: Kultur, Führung und Zusammenarbeit, Rekrutierung, Lernen, Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und auch Performancemanagement sowie das Image der öffentlichen Verwaltung als Marke.

SKU: 21740056 Category:

EIPA’s erste deutschsprachige HRM-Konferenz für die öffentliche Verwaltung in modularer Form

Kooperation zwischen EIPA, BAköV und der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Konferenz

Arbeiten 4.0 und New Work bedingen einen Wandel in der Kultur von Führung und Zusammenarbeit aber auch der Organisationskultur. Eine von Partizipation, Chancengleichheit, Wertschätzung und Vertrauen geprägte Kultur macht einen Paradigmenwechsel notwendig. Lernen aus Fehlern bzw. eine Fehlerkultur werden in diesem Kontext ebenso bedeutsam wie die Selbstorganisation, Eigenverantwortung und die Veränderungsbereitschaft bei den Mitarbeitenden.  Es stellt sich immer wieder die Frage, wie der Transfer von vielen in Grundsätzen für Führung und Zusammenarbeit Kulturdimensionen in die Praxis gelingt. Organisationen müssen sich, zumindest bei Befragungen, an der gelebten Kultur messen lassen.

Erfahrungen aus der Pandemie machen sehr deutlich und zeigen Handlungsbedarf auf, dass zwar viel und schnell digitalisiert wurde- aber dafür weniger an Einstellungen, Haltungen oder dem digital Mindset intensiv und nachhaltig gearbeitet wurde. Insofern verwundert es nicht, dass die Präsenzkultur noch immer dominierend erscheint und durchaus auch der Trend sich entwickeln könnte, nach der Pandemie doch wieder in das Old Normal zurückzukehren.

Ein kultureller Wandel ist auch für ein erfolgreiches Diversitätsmanagement entscheidend. Es gilt, Gleichstellung und Chancengleichheit zu fördern- ein wichtiger Anreiz für viele Mitarbeitende wie die Empirie zeigt. Die Gesellschaft wird immer bunter-ebenso wie die Kunden und die Belegschaft. Diversität wird zu einem „harten“ Thema, um erfolgreich die Performanz zu sichern. Alle Prozessfunktionen im Personalmanagement sind gefordert, die vielfältigen und unterschiedlichen Kompetenzen von Talenten zu gewinnen und zu fördern. Konzepte zum Thema „Unconscious Bias“ sind ebenso wichtig wie der Dialog und die Akzeptanz.

Dieses letzte Modul der HRM-Konferenz verbindet alle Themen miteinander: Kultur, Führung und Zusammenarbeit, Rekrutierung, Lernen, Personalentwicklung, Organisationsentwicklung und auch Performancemanagement sowie das Image der öffentlichen Verwaltung als Marke.

Beatrix Behrens

Beatrix Behrens

Hochschule der Bundesagentur für Arbeit
HR Policies and HR Development

Zielgruppe

Behördenleitungen, Abteilungsleitungen, Referatsleitungen (Rekrutierung, Qualifizierung, Personalentwicklung, Organisationsentwicklung, Führungskräfteentwicklung, Strategieentwicklung Infrastruktur, IT, Controlling, Qualitätsmanagement), Projektleitungen, Personalreferenten/Innen, Wissenschaftler/Innen.

Praktische Informationen

Methode
Diese online Veranstaltungen werden über Webex Meetings angeboten. Webex erfordert keine Downloads von Apps und kann direkt über das Internet angewendet werden. Die Einwahldaten werden den Teilnehmern rechtzeitig nach Anmeldung übersendet. Sofern die Zustimmung der Referenten und Referentinnen vorliegt werden die Präsentationen im Anschluss an die Veranstaltung den Teilnehmenden zur Verfügung gestellt.

Programm Organisation
Frau Belinda Vetter
Tel. +31 43 32 96 382
b.vetter@eipa.eu

I have a question

Course > I have a Question

Programm

 
Den kulturellen Wandel gestalten – Die Erfolgsfaktoren
09:00 New Work und der Wandel der Organisationskultur
Univ. Prof. Dr. Hermann Hill, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
10:00 Erfolgsfaktor Intrinsische Motivation: Führungskräfte zwischen gemeinsamen    Werten und eigener Verantwortung
Univ. Prof. Dr. Michèle Morner, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer
11:00 Pause
11:30 Digitale Kultur und KI- Was muss sich ändern?
Herr Ulrich Zuber, Bundesverwaltungsamt – Beratungszentrum des Bundes, Referatsleiter VM I 5 – Organisations- und Digitalisierungsberatung, Projektleiter Konzeptinstanz und Product Owner Social Intranet des Bundes
12:30 People Analytics als innovatives Instrument moderner Personalarbeit
Herr Christian Holz, Deutsche Bahn
13:15 Pause
14:00 HRM in der transformativen Gesellschaft – Gestalter zwischen New Work und antizipierter Zukunft
Prof. Dr. Sabine Sachweh, Professorin für angewandte Softwaretechnik, Fachhochschule Dortmund, Mitglied der Datenethik-Kommission der deutschen Bundesregierung
14:45 Ende Teil I
 
Diversität erfolgreich managen – Chancengleichheit und Gleichstellung fördern
08:30 Diversitätsmanagement als Basis für die interkulturelle Öffnung
Dr. Stefan Hank, Referat AS 3-Migrationsrecht und Gleichstellung Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Bundeskanzleramt
09:15 Vielfaltsmanagement in der öffentlichen Verwaltung – der Mix macht’s!
Frau Dr. Sange Addison-Agyei, Referatsleiterin VI4B, Abteilung Integration, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
10:00 Unterschiede wahrnehmen und Potenziale entfalten
Frau Ursula Rosenbichler, Leiterin der Abteilung Strategisches Performancemanagement und Verwaltungsinnovation im österreichischen Ministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport
10:45 Pause
11:15 Frauen auf dem Arbeitsmarkt- Erfolge einer Gleichstellungspolitik und Gender Diversity?
Frau Christiane Flüter-Hoffmann, Senior Researcher, Kompetenzfeld Arbeitsmarkt und Arbeitswelt, Institut der deutschen Wirtschaft, Köln
12:00 Im Gespräch: NN
12:30 Ende der Veranstaltung